Forschung und Entwicklung

Innovation

Um ein hohes Maß an Innovationsfähigkeit des Unternehmens und seiner Mitarbeiter zu gewährleisten, betreibt GEO-NET regelmäßig angewandte Forschung. 

 

Forschungsprojekte

GEO-NET tritt sowohl selbst als Fördermittelnehmer als auch als lokale Forschungsassitenz im Auftrag von Kommunen oder Regionen auf.

 

 

 

KURAS - Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme

Laufzeit: 06/2013-05/2016

GEO-NET: direkter Fördermittelnehmer

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Rahmenprogramm FONA, Förderschwerpunkt NAWAM, Fördermaßnahme INIS

Ziel des Projektes: Erarbeitung und modellhafte Demonstration von integrierten Konzepten eines nachhaltigen Umgangs mit Abwasser und Regenwasser für urbane Standorte am Beispiel von Berlin.

Forschungsziel von GEO-NET: Bewertung von wasserwirtschaftlichen Einzelmaßnahmen und Maßnahmenkombinationen aus stadtklimatologischer Sicht.

KURAS-HOMEPAGE mit weiterführenden Informationen

 

 

EnerKlim – Energiewende im Klimawandel in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

Das Projekt EnerKlim stellt Informationen, Szenarien und Entscheidungshilfen bereit, die kommunalen Akteuren eine Verknüpfung ihrer Klimaschutz- und Klimaanpassungsprozesse ermöglichen. Dadurch soll die Wirksamkeit der Aktivitäten gesteigert und eine Verbindung zu Maßnahmen auf Landes- und Bundesebene geschaffen werden.

Eine Bestandsaufnahme der kommunalen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung schafft die Basis für die Nutzung von Synergieeffekten in der Metropolregion. Eine Leitfrage ist die räumliche Verteilung von Anlagen zur Deckung des Energiebedarfs der Metropolregion aus erneuerbaren Energien.


Hintergrund
Die in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg organisierten Städte, Landkreise und Gemeinden haben im Jahr 2011 das Ziel formuliert, den Energiebedarf für Strom, Wärme und Mobilität bis zum Jahr 2050 vollständig aus erneuerbaren Energien zu decken. In besonderer Weise haben sich die Kommunen in den letzten drei Jahren der Förderung der Elektromobilität gewidmet. Außerdem knüpft das Projekt an das Forschungsvorhaben „Regionales Management von Klimafolgen in der Metropolregion (KFM)“ von 2008 bis 2011 an.

 

Beteiligung
Die im Verein Kommunen in der Metropolregion organisierten Gebietskörperschaften können sich an der Projektarbeit beteiligen. Daneben sind auch weitere Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden zur Mitarbeit eingeladen. Mehrere Klimatreffs bieten die Möglichkeit, sich über Zwischenergebnisse zu informieren und Einschätzungen und Anregungen einzubringen.

 

Organisation
Das Verbundprojekt wird seit dem 01.01.2015 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen des BMU-Förderprogramms „Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel“ gefördert. Projektbeteiligte sind der Verein Kommunen in der Metropolregion, GEO-NET Umweltconsulting und KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung.

 

 

Kontaktdaten

Metropolregion | Herrenstraße 6 | 30159 Hannover
Tel.: 0511/89 85 86 0 | enerklim(at)metropolregion.de

 

GEO-NET Umweltconsulting GmbH | Große Pfahlstraße 5a | 30161 Hannover
Herr Dr. Björn Büter | Tel.: 0511/388 72 00 | bueter(at)geo-net.de |www.geo-net.de

 

KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung
Bödekerstraße 11 | 30161 Hannover
Tel.: 0511/590 974-30 | rienau(at)koris-hannover.de | www.koris-hannover.de

 

 

 

 

Infos zum Download

EnerKlim Infobroschüre

 

 

 

KFM - Regionales Management von Klimafolgen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

Laufzeit: 05/2008-07/2011

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Rahmenprogramm FONA, Fördermaßnahme klimazwei

Ziel des Projektes: Im KFM-Verbundprojekt wurden in 7 Teilprojekten die Auswirkungen des metropolregionalen Klimawandels auf die Handlungsfelder Landwirtschaft, Naturschutz und Wasserwirtschaft untersucht, handlungsfeldübergreifende Maßnahmenkonzepte erarbeitet und in einem internetbasierten Entscheidungsunterstützungssystem zur Verfügung gestellt.

Forschungsziel von GEO-NET: GEO-NET oblag die Gesamtkoordination des Verbundes sowie die Hauptverantwortlichkeit für die Teilprojekte II (Energiepflanzen) und VI (internetbasierte I+K Plattform).

Die Ergebnisse des Projektes sind hier interaktiv abrufbar sowie hier als GEOBERICHT Nr.18 veröffentlicht.


Im Rahmen des Projektes ist bei GEO-NET das Promotionsvorhaben mit dem Titel "Kommunales Klimafolgenmanagement" erfolgreich durchgeführt worden. Die E-Dissertation ist hier abrufbar.