PART 2 - Analyse der Produktionsdaten (SCADA)

 

Die Produktionsdatenanalyse erfolgt anhand der Analyse der 10 min SCADA Rohdaten (einschließlich der Energieproduktion/ Statuscodes/ Gondelwindmessung und Fehlercodes jeder einzelnen Anlage). Sie zeigt die reale Leistungskurve einer Anlage mit Verfügbarkeit, Leistungsabfall und Wartungszeiten.

 

 

 

 

Anhand der Korrelation mit den Produktionsdaten der Nachbarturbinen und ggf. Messmastdaten können wir einen nicht einwandfreien Betrieb identifizieren und mögliche Korrekturvorschläge, um die Windparkeffizienz in Bezug auf die Wind- und Energieverfügbarkeit zu maximieren, geben.

 

Mögliche Korrekturen:

  • Sector Management
  • fehlerhafte Blatteinstellung
  • Turbinenblattschäden
  • fehlerhafte Windnachführung
  • zu spätes/frühes An-/ Abschalten der Windkraftanlagen

 

 

 

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Windpark, um die korrekte Leistung Ihres Windparks sicherzustellen!

 

Ausfallzeiten:

 

Eine Ausfallzeitenanalyse liefert eindeutige Ergebnisse zur Quantifizierung und den Gründen für Ausfallzeiten und ermittelt typische Situationen und spezielle Bedingungen für diese Ausfälle.

 

 

 

 

Produktionsbasierte Verfügbarkeit:

 

Die Energiebasierte Verfügbarkeitsanalyse berücksicht die realen Verluste in Abhängigkeit mit der zeitlich exakten Nichtverfügbarkeit einer Turbine.

In der Regel wird eine zeitlich basierte Verfügbarkeit vom Hersteller garantiert, wobei die Windenergieproduktionverluste während der Ausfallzeiten nicht in Vertragsklauseln betrachtet werden. 

 

Unter Berücksichtigung, dass bei den Turbinen öfter Ausfallzeiten vorkommen, wenn sie unter hoher Belastung stehen, ist der Verlustprozentsatz der Energieproduktion oft wesentlich höher als der zeitlich bedingte Ausfallzeitenprozentsatz.

 

GEO-NET wendet die komplexe Methode, wie in der IEC 61400-26-2 beschrieben an,  um die produktionsbasierte Verfügbarkeit zu analysieren.

 

 

 

Best-Case: Die Ausfallzeiten treten bei Windstille auf, so dass keine Energie in dieser Zeit verloren geht.

Worst-Case: Die Ausfallzeiten treten bei hohen Windgeschwindigkeiten auf, wenn die Turbinen mit Nennleistung Energie produzieren würde.

 

 

 

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie wir Ihre zukünftigen Energieproduktionswerte mit dem PART 3 - Langzeitkorrektur, berechnen.